Haus der Familie - Stadt Germersheim

Gemeinsam älter werden in Germersheim

Seniorenbüro & Seniorenbeauftragte

Seniorenbüro

Seniorenbüro

Persönliche Ansprechpartner geben Auskunft, unterstützen und informieren über vielfältige Angebote für ältere Menschen in unserer Stadt.

Seit September 2017 ist Frau Silke Lack zuständig für das Seniorenbüro der Stadtverwaltung Germersheim.

Silke Lack ist Sprecherin des Landesnetzwerkes-Anlaufstelle für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz und Mitglied der Koordinationsgruppe des Netzwerkes für Seniorinnen und Senioren des Ministeriums, das sich als Akteur für die speziellen Interessen der älteren Menschen im Zuge des demografischen Wandels versteht.

Logo Ehrenamt in Germersheim

Ziel der umfassenden Seniorenarbeit der Stadt Germersheim ist es, den Interessen älterer Menschen eine Stimme zu geben, Teilhabe zu schaffen und das bestehende Netzwerk zu unterstützen. Das Seniorenbüro ist eine Plattform für Beratung und Begegnung und soll eine Schnittstelle zwischen den Akteuren in unserer Stadt sein und auf die Belange des demografischen Wandels aktiv reagieren.


Das Seniorenbüro arbeitet eng mit dem Seniorenbeauftragten und dem Seniorensicherheitsbeauftragten sowie den Anbietern für ältere Menschen in Germersheim zusammen und ist auch im Haus der Familie aktiv.

 

Eine Auswahl der vielfältigen Aufgaben des Seniorenbüros sei an dieser Stelle exemplarisch genannt:

  • Beratung von SeniorInnen zu Fragen des bürgerschaftlichen Engagements
  • Projektaufgaben mit und für Senioren
  • Öffentlichkeitsarbeit, um für ein differenziertes Altersbild Bewusstsein zu schaffen
  • Veranstaltungsreihe "... „was ich schon immer einmal wissen wollte" und weitere Veranstaltungen


Digitale Angebote:

  • Schaffung einer Digitalen Anlaufstelle zusammen mit der Projektgruppe "Digitale Welt - ich bin dabei!"
  • Tablet- und Handysprechstunden
  • Beratung vor Ort
  • digitale Stammtische


Das Seniorenbüro nimmt an der Initiative Digitalbotschafter für Rheinland-Pfalz teil

Logo - Digitalbotschafter Rheinland-Pfalz


und ist einer der 150 Digitalen Erfahrungsorte der Bagso (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.).

Logo - Digitalpakt Alter




Übersicht über unsere Aktionen:

  • Seniorenwoche, Seniorenforum und Adventsfeier für Senioren als feste Aktivitäten
  • Anlaufstelle für neue Ideen, die die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger betreffen
  • Internationales Filmfestival der Generationen
  • Lesebotschafter (Neue Nachbarschaften Rheinland-Pfalz)
  • Herzenssprechstunde (Neue Nachbarschaften Rheinland-Pfalz)
  • Erinnerungskultur schaffen (Germersheimer Geschichten, Germerscher Kochbuch und Germersheim liest) 
  • Marktgespräche mit unterschiedlichen Informationen und Themen
  • Wegweiser für Senioren


Seniorenbeauftragter

Seit April 2013 ist Kurt Weber ehrenamtlicher Seniorenbeauftragter der Stadt Germersheim. Er informiert sowohl über die verschiedenen Angebote wie z.B. das Erzählcafé als auch über viele weitere Möglichkeiten für Seniorinnen und Senioren und moderiert die Veranstaltungsreihe des Seniorenbüros der Stadt Germersheim "... was ich schon immer wissen wollte".

Als Bindeglied zur Verwaltung berät und betreut er die hier lebenden Seniorinnen und Senioren und initiiert gegebenenfalls neue Angebote, so die seit 2021 stattfindende Seniorenrallye oder besucht mit Vorträgen verschiedene Angebote für Senioren*innen. Vorhandene Strukturen sollen besser vernetzt und dadurch den Senioren leichter zugänglich gemacht werden.

Der demografische Wandel macht auch vor Germersheim nicht halt, und so wird es zukünftig immer mehr Menschen jenseits der 50 oder 60 geben. Aber die Stadt sieht sich gut gerüstet und bereitet sich u.a. mit ihrer Teilnahme am Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) „Gemeinsam älter werden: Zu Hause - heute, morgen und in Zukunft“ auf diese Entwicklung vor.

Im Rahmen dieses Projektes sollen u.a. Antworten dazu gefunden werden, wie Senioren zukünftig leben werden, welche Themen, Belange und Bedarfe sich ergeben und welche Angebote und Strukturen es daher zukünftig für unsere Senioren geben muss. Neben der Mitarbeit an diesem Projekt soll Herr Kurt Weber auch die Interessen der Senioren gegenüber den städtischen Gremien vertreten und sich für deren Belange einsetzen.

Sicherheitsberater für Senioren

Informieren, Aufklären und Beraten

Im Hinblick auf die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft  hat der Stadtrat der Stadt Germersheim  im Dezember 2012 die Berufung eines ehrenamtlichen Sicherheitsberaters für Senioren (SfS) beschlossen.

Herr Andreas Müller, pensionierter Polizist, ist seit Januar 2022 der neue Sicherheitsberater für Senioren.

Mit präventiver Information möchte er gegen „betrügerische Maschen“ vorgehen und den Betroffenen helfen mit vielleicht bereits geschehenen Ereignissen umzugehen.


Themen:

  • Enkeltrick
  • Betrügerische Telefonate mit psychologischem Druck
  • Finanzieller Schaden durch betrügerische Aktivitäten
  • Einbruchssichere Haushalte
  • Internetkriminalität
  • Sicherheit der Senioren im Alltag
  • Verkehrssicherheit (z.B. sicherer Umgang mit E-Bikes/ Kooperative Schulungen mit ADAC und ADFC)
  • Organisationsübergreifender Austausch und Netzwerkarbeit


Herr Müller steht auch für individuelle Beratungen und Anfragen zur Verfügung.


Was können die Sicherheitsberater für Senioren leisten?

Die SfS üben eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Ausgebildet werden sie unter anderem von der Polizei, die ihnen folgende Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt:

  • Gefahrensituationen erkennen
  • Verhaltensempfehlungen geben
  • erkennen, wer fachlich kompetenter Ansprechpartner für einzelne Problemlagen ist
  • im Ernstfall helfen können
  • die Grenzen der eigenen Kompetenz kennen und beachten


Ältere Menschen können über Gefahren aus allen Lebensbereichen sachlich aufgeklärt werden, ohne dass vorhandene Ängste verstärkt werden. Die Einschätzung der Bedrohung durch Kriminalität steht oft in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohung, und andere Gefahren des Alltages werden häufig unterschätzt.

Durch den Sicherheitsberater für Senioren soll ein richtiger Weg vermittelt werden mit all dem umzugehen, das Selbstbewusstsein der Senior*innen soll gestärkt werden und sie sollen Vertrauen in die richtigen Institutionen, wie die Polizei, zu erhalten.

Sicherheitsberater für Senioren sprechen die Sprache älterer Menschen, kennen und teilen deren Sorgen, vermitteln Verhaltensweisen, wie sich ältere Menschen in ihrer eigenen Wohnung vor kriminellen Angriffen schützen, wie sie andere Gefahren des Alltages erkennen und Schäden vermeiden können. Maßnahmen zur Absicherung der Wohnung während der Anwesenheit der Bewohner, der Schutz vor Trickdieben und Betrügern und Gewalttätern sollen die Sicherheitsberater für Senioren kennen. Auch die Gefahren im Haushalt sollen aufgezeigt werden.

Die Gefahren im öffentlichen Raum und geeignete Gegenmaßnahmen zu vermitteln ist ein weiterer Auftrag an die Sicherheitsberater für Senioren. Sie können erklären, wie ältere Menschen sich und andere schützen können, um nicht Opfer einer Straftat oder eines Verkehrsunfalls zu werden.

Die Arbeit der Sicherheitsberater für Senioren erfolgt organisationsneutral. Sie stehen nicht in Konkurrenz zu den Organisationen, sondern nutzen deren Möglichkeiten.

Ältere Menschen sollen befähigt bleiben, für ihre eigene Sicherheit wirken zu können und auf diesem Wege Lebensqualität zu erhalten.

Den Sicherheitsberater erreichen Sie über die Stadtverwaltung Germersheim.

Weitere hilfreiche Informationen


Logo - BaS

BaS

Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros

Mehr
LOGO - BaS - Neue Nachbarschaften

BaS - neue Nachbarschaften

Programm "Neue Nachbarschaften"

Mehr
Logo - Landesnetzwerk für ältere Menschen Rheinland-Pfalz

Landesnetzwerk für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz

Mehr


Weitere interessante Links: