Seniorenbeauftragter und Sicherheitsberater für Senioren

Gemeinsam älter werden in Germersheim

Seniorenbeauftragter der Stadt Germersheim

 

SeniorenbeauftragterSeit April 2013 ist Kurt Weber ehrenamtlicher Seniorenbeauftragter der Stadt Germersheim. Er informiert sowohl über die verschiedenen Angebote wie z.B. das Erzählcafé als auch über viele weitere Möglichkeiten für Seniorinnen und Senioren und moderiert die Veranstaltung "... was ich schon immer wissen wollte". Als Bindeglied zur Verwaltung berät und betreut er die hier lebenden Seniorinnen und Senioren und initiiert gegebenenfalls neue Angebote. Vorhandene Strukturen sollen besser vernetzt und dadurch den Senioren leichter zugänglich gemacht werden.                 

Der demografische Wandel macht auch vor Germersheim nicht halt, und so wird es zukünftig immer mehr Menschen jenseits der 50 oder 60 geben. Aber die Stadt sieht sich gut gerüstet und bereitet sich u.a. mit ihrer Teilnahme am Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) „Gemeinsam älter werden: Zu Hause - heute, morgen und in Zukunft“ auf diese Entwicklung vor.

Im Rahmen dieses Projektes sollen u.a. Antworten dazu gefunden werden, wie Senioren zukünftig leben werden, welche Themen, Belange und Bedarfe sich ergeben und welche Angebote und Strukturen es daher zukünftig für unsere Senioren geben muss. Neben der Mitarbeit an diesem Projekt soll Herr Kurt Weber auch die Interessen der Senioren gegenüber den städtischen Gremien vertreten und sich für deren Belange einsetzen.

Der Seniorenbeauftragte der Stadt Germersheim kann per E-Mail an seniorenbeauftragter@germersheim.eu oder über das Seniorenbüro der Stadtverwaltung erreicht werden.

Informative Seiten für Senioren:




Aufklärung über Gefahren - Selbstbewusstsein stärken

Der Sicherheitsberater für Senioren (SfS) in Germersheim

Im Hinblick auf die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft  hat der Stadtrat der Stadt Germersheim  im Dezember 2012 die Berufung eines ehrenamtlichen Sicherheitsberaters für Senioren (SfS) beschlossen. Herr Heinrich Schuster, Kriminaloberrat i.R. und früherer Leiter der PI Germersheim, wurde dazu bestimmt, diese Funktion auszufüllen.


Sicherheitsberater für SeniorenHierfür waren insbesondere die nachfolgenden Gründe maßgeblich:

Ältere Menschen können über Gefahren aus allen Lebensbereichen sachlich aufgeklärt werden, ohne dass vorhandene Ängste verstärkt werden. Die Einschätzung der Bedrohung durch Kriminalität steht oft in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohung, und andere Gefahren des Alltages werden häufig unterschätzt.

Frauen und Männer aus der gleichen Altersgruppe können älteren Menschen einen richtigen Weg vermitteln, Selbstbewusstsein zu stärken und Vertrauen in die richtigen Institutionen wie Polizei zu erhalten. Sie sprechen die Sprache älterer Menschen, kennen und teilen deren Sorgen. Auf diesem Wege kann mehr Lebensqualität erreicht werden.

Frauen und Männer, die auch im Alter gerne aktiv sein wollen und einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger leisten wollen, werden zu Sicherheitsberatern für Senioren ausgebildet. Diese Frauen und Männern wirken als Bindeglied zwischen ihrer Altersgruppe der Seniorinnen und Senioren und der Polizei, um bei älteren Menschen das notwendige Vertrauensverhältnis zur Polizei zu erhalten. Sie sollen Möglichkeiten vermitteln, welche ältere Menschen nutzen können, um Gefahren des Alltages zu meistern und selbst nicht Opfer von Straftaten oder Unfällen zu werden.

Sicherheitsberater für Senioren vermitteln Verhaltensweisen, wie sich ältere Menschen in ihrer eigenen Wohnung vor kriminellen Angriffen schützen, wie sie andere Gefahren des Alltages erkennen und Schäden vermeiden können. Maßnahmen zur Absicherung der Wohnung während der Anwesenheit der Bewohner, der Schutz vor Trickdieben und Betrügern und Gewalttätern sollen die Sicherheitsberater für Senioren kennen. Auch die Gefahren im Haushalt sollen aufgezeigt werden.

Die Gefahren im öffentlichen Raum und geeignete Gegenmaßnahmen zu vermitteln ist ein weiterer Auftrag an die Sicherheitsberater für Senioren. Sie können erklären, wie ältere Menschen sich und andere schützen können, um nicht Opfer einer Straftat oder eines Verkehrsunfalls zu werden.

Die Arbeit der Sicherheitsberater für Senioren erfolgt organisationsneutral. Sie stehen nicht in Konkurrenz zu den Organisationen, sondern nutzen deren Möglichkeiten.

Ältere Menschen sollen befähigt bleiben, für ihre eigene Sicherheit wirken zu können und auf diesem Wege Lebensqualität zu erhalten.

Den Sicherheitsberater erreichen Sie über die Stadtverwaltung Germersheim.


Seniorenbüro der Stadt Germersheim
Silke Hammer
Kolpingplatz 3
76726 Germersheim
E-Mail: shammer@germersheim.eu
Tel.: 07274-960-248

E-Mail: senioren-sicherheit@germersheim.eu
Tel.:     07274 / 960-245
Fax:    07274 / 960 11 245

Michael Rheude
Kolpingplatz 3
76726 Germersheim
E-Mail: senioren-sicherheit@germersheim.eu
Tel.:      07274 / 960-240
Fax:     07274 / 960 11 240


 
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie  in unserer Datenschutzerklärung.  Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.        
OK