Aktuelle Informationen über Corona-Situation

UNBEDINGT BEACHTEN: Seit dem 24.03.2020, 0.00 Uhr gelten die Bestimmungen der Dritten Corona-Bekämpfungsverordnung (Landesverordnung vom 23.3.2020)

 


Katastrophenschutzstab des Landkreises Germersheim arbeitet seit 22. März 2020 in Stufe 5
Auch der Landkreis Germersheim arbeitet seit Sonntag, 22. März 2020, in Stufe 5 des Katastrophenschutzes. „Für die Bürgerinnen und Bürger ist das kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil: Stufe 5 bedeutet, dass wir als Katastrophenschutzstab noch effektiver auf allen Ebenen zusammenarbeiten können. Alle Hilfsorganisationen und die Verwaltung arbeiten strukturiert zusammen, es kann auf alle Anforderungen schnell reagiert werden. Die Vorbereitungen auf eine Notlage, die hoffentlich so nie eintritt, laufen auf Hochtouren“, sagt Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Soweit möglich, kommen die Stabsmitglieder aus Gründen des Infektionsschutzes nicht in einem Raum zusammen, wenn doch, dann nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen. Landrat Brechtel hat angewiesen, Abstimmungen weitestgehend über Telefonkonferenzen zu treffen. „Ich weiß, dass ich mich auf die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitglieder im Rahmen des Katastrophenschutzstabes verlassen kann. Die Arbeiten werden schon seit Beginn der Krise professionell erledigt. Ihnen allen gebührt mein höchster Respekt. Danke!“, so Landrat Brechtel. Der Katastrophenschutzstab untersteht der Leitung von Kreisfeuerwehrinspekteur Mike Schönlaub.

Bereits aufgebaut ist eine Notpflegestation für pflegebedürftige Personen, die z.B. aufgrund von Erkrankung der Pflegekräfte nicht mehr zuhause versorgt werden. Auch eine Infekt-Bereitschaftszentrale, die ausschließlich Patienten mit Fieber annehmen wird, ist im Aufbau. Zudem laufen die Vorbereitungen für ein Notkrankenhaus. „Wir sind dem Virus noch voraus. Wir sind in der Lage, noch alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und Strukturen vorzubereiten, sollte es zu einer größeren Erkrankungswelle in unserer Region kommen. Dazu stehe ich auch im engen Austausch mit den Landräten und Oberbürgermeistern in der ganzen Region“, sagt Landrat Dr. Brechtel.

Für das Notkrankenhaus wird noch medizinisches Fachpersonal gesucht. Die Meldung kann telefonisch erfolgen, Tel. 07274/53-410, oder per E-Mail an Notkrankenhaus@kreis-germersheim.de. Das Telefon ist Montag bis Freitag von 8.30 bis 14 Uhr besetzt.

*****************************************************************************************************************

Einkaufshilfe für bedürftige Menschen

Gemeinsame Aktion zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen in Germersheim und Sondernheim gestartet - freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht.
Damit Hilfebedürftige sowie ältere Bürgerinnen und Bürger, die zur Risikogruppe zählen, in ihren Wohnungen bleiben und dennoch versorgt werden können, richten die beiden großen Kirchengemeinden gemeinsam mit der Stadt Germersheim und der Tafel e.V. ab sofort einen Einkaufsservice ein.

Gemeinsam haben der protestantische Dekan Dr. Claus Müller, der katholische Pastoralreferent Thomas Bauer und Bürgermeister Marcus Schaile ein entsprechendes Konzept erarbeitet.

Menschen, die zu den Risikogruppen gehören und daher derzeit das Haus nicht verlassen sollen, sowie Freiwillige, die Einkäufe und Erledigungen für diese Menschen übernehmen möchten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 0151 – 148 795 54 oder per Mail unter thomas.bauer@bistum-speyer bei Pastoralreferent Thomas Bauer zu melden.
Ein Notfalltelefon für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Germersheim, die wegen einer Infizierung oder einer möglichen Infizierung mit dem Corona-Virus unter freiwillige oder behördlich angeordnete Quarantäne gestellt werden und Hilfe benötigen, ist bereits eingerichtet. Betroffene Personen können sich bei der zentralen Koordinationsstelle der Stadt Germersheim unter 07274-960-335 melden.

Einen besonderen Blick widmen die Verantwortlichen auch den Menschen, die regelmäßig die Tafel besuchen. Derzeit hat die Tafel Germersheim nicht geöffnet, da der Großteil der Ehrenamtlichen selbst zur sogenannten Risikogruppe gehört. Gerne möchten die Kirchen und die Kommune in Kooperation mit der Germersheimer Tafel insbesondere den Tafelkunden helfen, die als besonders bedürftig eingestuft werden, weil sie finanziell besonders schlecht aufgestellt sind oder weil sie besonders alt oder gebrechlich sind.

Gesucht werden auch hier ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bereit sind, diesen Menschen Lebensmittel zu liefern. Dazu werden zweckgebundene Spenden eingesetzt.

Wer persönlich mithelfen möchte, kann sich ebenfalls an Pastoralreferent Thomas Bauer wenden. Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann Spenden auf folgendes Konto überweisen:

Förderverein der TAFEL Germersheim

SPK: DE28548514401000607778

VR:   DE27548625000001094866

Stichwort: Corona-Hilfe

Ebenso wie die örtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen auch die Caritas und die Diakonie mit ihren Gesprächs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung und sind über die bekannten Telefonnummern und Kontakte erreichbar.

„Ich bin sehr froh, dass wir gemeinsam diese Hilfsangebote für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die hilfebedürftigen, kranken und schwachen Menschen in unserer Stadt anbieten können“, so Bürgermeister Marcus Schaile. „Bitte bleiben Sie, sofern sie zur Risikogruppe zählen, unbedingt zuhause. Nur so können wir gemeinsam die Pandemie eindämmen und das Risiko für Sie und für alle anderen Menschen in unser Stadt verringern. Freiwillige Einkaufs-Helferinnen und Helfer sind jederzeit herzlich willkommen.“ (30.03.2020)


Hilfe und Unterstützung in der Krise: Stadt Germersheim unterstützt ortsansässige Firmen und Unternehmen
Die Finanzministerien des Bundes und der Länder haben gemeinsam ein umfangreiches steuerliches Hilfspaket zur Unterstützung der durch die Corona-Pandemie finanziell betroffenen Unternehmen auf den Weg gebracht.

Das Hilfspaket sieht unter anderem vor, dass Steuerpflichtige in dieser Ausnahmesituation Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen sowie Steuerstundung stellen können, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern.  

„Die Stadt Germersheim schließt sich dem an, und wir fordern die ortsansässigen Unternehmen auf, sich hierzu umgehend zu informieren und gegebenenfalls entsprechende Anträge zu stellen. Die Stadtverwaltung wird die eingehenden Anträge insbesondere für Unternehmen, die direkt von der Corona-Krise betroffen sind, zügig und wohlwollend bearbeiten“, so Bürgermeister Marcus Schaile.

Auf den folgenden Internetseiten befinden sich zahlreiche Informationen und Hilfestellungen für Unternehmen, die kontinuierlich aktualisiert werden:

www.bundesfinanzministerium.de,

www.lfst-rlp.de,

www.isb.rlp.de

 www.kfw.de

„Ich bin sicher, dass wir nur gemeinsam die Krise bewältigen können und fordere deshalb nochmals nachdrücklich alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die örtlichen Geschäfte, Dienstleister, Handwerker, Restaurants und Lieferservices während und nach der Krise zu unterstützen, damit diese trotz der Pandemie in ihrer Existenz gesichert werden können“, so Bürgermeister Marcus Schaile. (26.03.2020)



Umsetzung rigider Maßnahmen unerlässlich
Nach den Bestimmungen der
Dritten Corona-Bekämpfungsverordnung (Landesverordnung vom 23.3.2020) ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum seit dem 24.03.2020, 0.00 Uhr nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig.

Das Germersheimer Stadtoberhaupt Marcus Schaile richtet folgenden dringenden Appell an alle Bürgerinnen und Bürger: „Wir müssen in jedem Fall flächendeckend solidarisch handeln. Ich rufe Sie dringend zur Nachbarschaftshilfe auf, um die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu unterstützen und deren Versorgung zu gewährleisten. Mit allen notwendigen vorgenommenen Maßnahmen verfolgen wir natürlich das bundesweite Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“

Die Veranstaltungsräume der Stadt Germersheim stehen bereits seit dem 16.3.2020 nicht mehr zur Verfügung. Dies ist unbedingt zu beachten.

Für den Publikumsverkehr geschlossen sind:
Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Kantinen, Eisdielen, Cafés, auch Eiscafés und Internetcafés, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Verkaufsstellen des Einzelhandels, Spielhallen, Wettvermittlungsstellen, öffentliche und private Sportanlagen, Sportboothäfen

Friseure und Barber-Shops, Fitnessstudios, Saunen, Solarien, Sonnenstudios und ähnliche Einrichtungen wie z.B. auch Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege, Tattoo- und Piercing-Studios, Massagesalons, Wellness- und Spa-Angebote

Kitas, Schulen, Tagesförderstätten, Spielplätze

Veranstaltungsstätten wie die Germersheimer Stadthalle, Stadtbibliothek, Musikschule, Museen, Volkshochschulen, Fahrschulen, Ausstellungen sowie das Germersheimer Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum

Wir weisen außerdem darauf hin, dass der Städtische Häckselplatz bis auf Weiteres geschlossen ist.

Das Ordnungsamt der Stadt Germersheim ist dazu angehalten, in allen betroffenen Bereichen Kontrollen vorzunehmen. Bitte unterstützen Sie meine MitarbeiterInnen in ihrer Arbeit, indem Sie ihren Aufforderungen Folge leisten und sie respektieren.

Der Germersheimer Wochenmarkt findet nach derzeitigem Stand weiterhin dienstags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Nardiniplatz statt.

Folgende Geschäfte bleiben offen:
Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel wie z.B. Supermärkte, Metzgereien und Bäckereien, Wochenmärkte, Apotheken, Abhol- und Lieferdienste, Drogerien, Getränkemärkte, Sanitätshäuser, Tankstellen, Poststellen, Banken und Sparkassen, Reinigungen, Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf sowie Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
 

Verboten sind: jegliche Art von Veranstaltungen, Zusammenkünfte in Vereinen sowie Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften.


Die Stadtverwaltung Germersheim ist zwar seit dem 16.3.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen, alle Abteilungen werden aber weiterhin besetzt sein, um Ihre telefonischen Anliegen entgegenzunehmen und Sie auch in den nächsten Wochen kompetent zu beraten. Bitte wenden Sie sich an die zentrale Telefonnummer der Stadtverwaltung Germersheim (07274-960-0).

Um sowohl die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt zu schützen, haben auch städtische Außenstellen wie die Stadtbibliothek, die Städtische Musikschule und Musikakademie und das Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum seit Montag, den 16.3.2020 geschlossen. (24.3.2020)

*****************************************************************************************************************



 
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie  in unserer Datenschutzerklärung.  Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.        
OK